Oasentag für Chorsänger mit Prof.Dr.Wolfgang Bretschneider
– Quelle der Inspiration mit Humor gewürzt.

Am Sontag den 21.02.2016 waren Sängerinnen und Sänger in den Kirchenchören des Kreisdekanates Mettmann zu einem Oasentag mit Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider unter dem Thema „Das Herz des Gottesdienstes schlägt in der Musik“ nach Mettmann ins Johanneshaus eingeladen.
In zwei Vortragseinheiten schlug Prof. Bretschneider gekonnt und immer mit einer Portion Humor gewürzt den Bogen zwischen Passion und Ostern und der Musik des 3./4.JH über Mozart, Bach und Liszt bis hin zu Leonard Bernstein.
In zahlreichen Hörbeispielen und Textvorlagen vermittelte er die Bedeutung der kirchlichen Musik für die Verkündigung der frohen Botschaft.
Zu Beginn zitierte er aus einer Rede von Papst Benedikt XVI, der feststellte, dass die abendländische Musik im Rahmen der Verkündigung in keiner anderen Kultur eine Entsprechung findet, dass die Wurzeln dieser Musik eng mit dem christlichen Glauben verbunden sind. Mit der Vorstellung des Psalm 23 mit Einwürfen aus
Psalm 2 von Leonard Bernstein, der jüdischen Glaubens war, schlug er jedoch eine Brücke zwischen den Religionen und zeigte auf, dass ein Hinweis auf den Osterglauben auch hierin musikalisch umgesetzt wurde, die Hoffnung darauf, dass mit dem Tode nicht alles zu Ende ist .
Zwischen den Vortragseinheiten wurden einige Lieder für die gemeinsame Vesper in St. Thomas Morus geübt.

Cornelia Kalla